News

Pressemitteilung

arztkonsultation.de und mentavio gehen gemeinsame Wege

Der Videosprechstunden-Anbieter arztkonsultation ak GmbH hat am 30. April das operative Geschäft der führenden psychologischen Beratungsplattform mentavio übernommen. mentavio wird zukünftig in Synergie mit der Videosprechstunde arztkonsultation.de weiterentwickelt und stärker international ausgerollt. Die arztkonsultation ak GmbH erreicht damit einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg, ein ganzheitlicher Anbieter von Videokonsultationslösungen zu werden.

Deutschlands größte Online-Plattform für psychologische Beratungen und Therapien wird seit dem 30. April unter dem Dach der arztkonsultation ak GmbH weiterentwickelt. Der Videosprechstunden-Anbieter hat die Plattform mentavio im Rahmen eines Asset Deals zusammen mit allen Markenrechten übernommen. Die Gründer und Geschäftsführer von mentavio, Daniel Bosch und Uwe Kampschulte, wechseln ebenfalls zur arztkonsultation ak GmbH.

weiter

04. Mai 2020

Ärzte gesucht für Pilotstudie

Migration und medizinische Kommunikation – wie geht das zusammen?

Kommunikativ, transkulturell, interprofessionell – immer mehr Kompetenzen werden von Ärzt*innen benötigt. Im Praxisalltag machen sie tagtäglich ihre eigenen Erfahrungen zum Beispiel damit, wie schwer es sein kann, sowohl mit Patient*innen als auch mit Angehörigen medizinischer und nichtmedizinischer Berufe zu kommunizieren, wenn unzureichende Sprachkenntnisse und kulturelle Unterschiede im Spiel sind. Kann man dort Abhilfe schaffen?

Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund, zu denen sowohl potenzielle Patienten als auch ihre Angehörigen gehören, ist in den letzten 50 Jahren kontinuierlich gestiegen und betrug im Jahr 2018 20,8 Millionen (25,5 Prozent der Bevölkerung). Auch die Zahl der medizinische Berufe ausübenden Personen mit Migrationshintergrund ist stets gewachsen. Allein die Zahl der ausländischen Ärzt*innen ist zwischen 1993 und 2018 um das Vierfache gestiegen und betrug im Jahr 2018 55.000 (12,9 Prozent der Ärzteschaft). Dies bedeutet nicht automatisch, dass Verständigungsprobleme auftauchen müssen. Die sprachliche und kulturelle Vielfalt stellt jedoch alle Kommunikationsbeteiligten vor besondere Herausforderungen, denn oft führen z.B. das Krankheitsverhalten und die damit verbundenen Erwartungen zu Missverständnissen oder Konflikten.

weiter

28. Apr. 2020

Sonderregeln wegen Corona

Unfallversicherung ermöglicht die Videosprechstunde

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) erlaubt Ärzten und Psychotherapeuten die Behandlung von Unfallverletzten per Videosprechstunde. Für Psychotherapeuten gibt es sogar eine Extra-Vergütung

Die Auswirkungen von Covid-19 erstrecken sich längst auf alle Versorgungsbereiche. Die DGUV hat deshalb in einer offiziellen Stellungnahme gegenüber der KBV Erleichterungen für die Behandlung von Unfallverletzten zugesichert. Im Mittelpunkt steht dabei die Videosprechstunde, die den gewöhnlichen Behandlungstermin jetzt vorübergehend ersetzen soll. Dabei hat die Unfallversicherung nicht nur körperliche, sondern auch seelische Verletzungen im Blick. Entsprechend gelten die neuen Möglichkeiten sowohl für Vertragsärzte, beteiligte Ärzte und für Psychotherapeuten.

weiter

20. Apr. 2020

Gesetzliche Krankenversicherung

Immer mehr Therapien per Video möglich

Der Bewertungsausschuss öffnet eine zunehmende Zahl an Therapien für die Videosprechstunde, damit kein direkter Patientenkontakt stattfinden muss. Jetzt gilt das auch für die schmerztherapeutische Beratung.

Seit dem 01. April dürfen schmerztherapeutische Beratungen in der gesetzlichen Krankenversicherung auch per Video durchgeführt werden. So wird sichergestellt, dass Schmerzpatienten ihre Behandlung soweit möglich fortsetzen können, ohne dass das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus besteht. Da...

weiter

14. Apr. 2020

Anschubfinanzierung für die Videosprechstunde

NRW verlängert Telemedizin-Förderung

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt weitere zwei Millionen Euro für den Aufbau der Telemedizin bereit. Ärzte und Therapeuten können Fördermittel beantragen, um Technik für die Videosprechstunde anzuschaffen.

Bereits im Herbst 2019 hat die Landesregierung zwei Millionen Euro bereitgestellt, die Praxen bei der Einführung telemedizinischer Systeme unterstützen sollten. Die Anschubfinanzierung wurde inzwischen vollständig abgerufen. Deshalb, und weil der Bedarf im Zuge der Corona-Pandemie stark angestiegen ist, geht das Förderprogramm jetzt in die zweite Runde. Am 08. April hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) die Verdopplung der Mittel bekanntgegeben.

weiter

20. März 2020

Pressemitteilung

arztkonsultation.de stellt Videokonferenz-Server für das Homeoffice zur Verfügung

Für die Zusammenarbeit im Homeoffice hat arztkonsultation.de einen eigenen Videokonferenz-Server eingerichtet, der gemeinnützigen Organisationen jetzt kostenfrei zur Verfügung steht. Das Angebot an Ärzte zur kostenfreien Nutzung der Videosprechstunde führt bei arztkonsultation.de inzwischen zu 200 bis 300 Prozent mehr Registrierungen.

Auch bei dem Schweriner Videosprechstunden-Anbieter arztkonsultation.de wird inzwischen fast ausschließlich im Homeoffice gearbeitet. Wie die meisten Unternehmen setzt arztkonsultation.de dabei auf eine etablierte Videokonferenzlösung. Doch dem Ansturm der letzten Tage war die Software offensichtlich nicht gewachsen. Weil die Verbindung zunehmend überlastet war, hat arztkonsultation.de kurzerhand einen eigenen Videokonferenz-Server eingerichtet. Dabei greift das Team auf die langjährige Expertise mit der Videosprechstunde arztkonsultation.de zurück. Auf dem Videokonferenz-Server kommt eine Open-Source-Software zum Einsatz, die wie arztkonsultation.de auf der WebRTC-Technologie basiert.

weiter

20. März 2020

Pressemitteilung

Internationales Zweitmeinungsportal FIRST.med wird im Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft 2020 prämiert

Das internationale Zweitmeinungsportal FIRST.med wurde am 20. Februar in Wismar mit dem Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft 2020 ausgezeichnet. Ab 2021 soll die neue Plattform Spitzenmedizin aus Mecklenburg-Vorpommern mit Patienten und Krankenhäusern in Russland vernetzen.

International genießt die deutsche Medizin einen hervorragenden Ruf. Im Projekt FIRST.med entsteht deshalb in den kommenden Monaten ein digitales Zweitmeinungsportal, das Fachärzte aus Mecklenburg-Vorpommern mit Patienten und Ärzten aus Ländern wie Russland verbindet. Ärztliche Beratungen und Fachkonsile erfolgen dabei per Videosprechstunde und werden von Dolmetschern begleitet.

weiter

04. März 2020

Dr. Peter Zeggel, Geschäftsführer arztkonsultation ak GmbH

Pressemitteilung

Coronavirus: Videosprechstunde ermöglicht kostenfreie Fernbehandlung

Videosprechstunden können einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Coronavirus leisten, weil bei der Fernbehandlung keine Ansteckungsgefahr besteht. Damit mehr Ärzte Videosprechstunden anbieten, stellt der zertifizierte Anbieter arztkonsultation.de seine Software für die Dauer der Krise kostenfrei zur Verfügung. Für gesetzlich Versicherte Patienten ist die Videosprechstunde stets kostenfrei.

Wegen der hohen Ansteckungsgefahr im Wartezimmer sind Patienten mit Virus-Symptomen dringend aufgerufen, den Gang zum Arzt zu vermeiden. Das Bundesministerium für Gesundheit empfiehlt stattdessen die telefonische Kontaktaufnahme mit der Arztpraxis. Noch effektiver ist allerdings die Videosprechstunde. Sie ermöglicht eine risikofreie Ersteinschätzung und im Anschluss eine effektive Fernbehandlung.

weiter

02. März 2020

Die Logos von dubidoc und arztkonsultation

Kooperation mit der Terminsoftware dubidoc

Wie die Videosprechstunde perfekt in den ärztlichen Alltag passt

In Kürze wird arztkonsultation.de in die Terminsoftware dubidoc integriert. Ärzte können die Videosprechstunde dann direkt aus dem Terminkalender starten. Damit wird die Einbindung in den Praxisalltag erheblich vereinfacht. Zahlreiche weitere Kooperationen sind bereits in Arbeit.

Arztpraxen profitieren dann von der Digitalisierung, wenn sie Arbeitsabläufe erleichtert, Mitarbeiter entlastet und neue Chancen eröffnet. Eine Software für Videosprechstunden muss deshalb nicht nur leicht zu bedienen sein. Wichtig ist, dass die Technologie im Praxisalltag konkrete Mehrwerte schafft...

weiter

21. Feb. 2020

Antragsfrist endet am 16. Februar 2020

Endspurt für die Telemedizin-Förderung in NRW

Nur noch für kurze Zeit können Ärzte in NRW eine Förderung für die Anschaffung der Videosprechstunde beantragen. Bis zu 90 Prozent der Kosten werden erstattet. Sowohl die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) als auch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein nehmen noch Anträge entgegen.

Technisch ist die Videosprechstunde eine ausgereifte Technologie. In Modellprojekten kann sie das auch immer wieder unter Beweis stellen, nur in der Regelversorgung konnte sich die Videosprechstunde noch nicht flächendeckend etablieren. In NRW will die Landesregierung das mit einem Förderprogramm ändern, das in Kürze aber ausläuft.

weiter

31. Jan. 2020