arztkonsultation.de auf Erfolgskurs – Zweifache Preisverleihung auf der conhIT

Die Online-Sprechstunde arztkonsultation.de ist auf Erfolgskurs. Das Telemedizinkonzept  wurde auf der conhIT, Europas wichtigster Veranstaltung rund um IT im Gesundheitswesen, ausgezeichnet – und das gleich zweifach. Für das Projekt „Flüchtlinge verstehen“ wurde die Dr. Roßbach, Mausch & Dr. Dangers GmbH, Gründer von arztkonsultation.de, mit dem 1. Platz des Medizin-Management-Preises 2016 prämiert. Beim e-Health-slam der conhIT belegte das Projekt zur besseren medizinischen Versorgung von Flüchtlingen den 2. Platz.

arztkonsulation.de erhält Medizin-Management-Preis 2016

Die medizinische Versorgung von Flüchtlingen in Deutschland ist nicht zuletzt wegen sprachlicher Barrieren eine besondere gesellschaftliche Herausforderung. Größtes Problem: Kompetente Dolmetscher sind rar sowie zeitlich und räumlich beschränkt. Um die ärztliche Behandlung von Flüchtlingen zu verbessern, hat arztkonsultation.de im November 2015 die Initiative „Flüchtlinge verstehen“ ins Leben gerufen, die von der Bertelsmann Stiftung evaluiert wird. Über die Webseite von arztkonsultation.de kann ein Arzt nach einmaliger kostenloser Registrierung in das virtuelle Sprechzimmer einloggen und einen passenden Dolmetscher hinzuziehen. Momentan stehen Dolmetscher  für Arabisch, Englisch, Polnisch und Russisch zur Verfügung. Das Konzept hat die Initiatoren des Medizin-Management-Preises, der jährlich zur Förderung innovativer Konzepte in der Gesundheitsbranche vom Medizin-Management-Verband vergeben wird, überzeugt. Zentrales Vergabekriterium des mit 1.500 Euro dotierten Preises ist die Auszeichnung von Projekten, die das Potential der Gesundheitsbranche wecken und durch neue Wege des Steuerns, Führens und Leitens die Ergebnisse verbessern. Verliehen wurde der 1. Preis durch Prof. Dr. Arno Elmer, LL.M, Initiator und Leiter der Innovation Health Partners im Rahmen der conhIT am 20. April in Berlin.

 

Auch das Fachpublikum konnte arztkonsultation.de überzeugen. Die Projektpräsentation „Flüchtlinge verstehen“ kam bei den Besuchern des e-Health-slam auf der conhIT so gut an, dass sie die Initiative mit dem 2. Preis und einem Preisgeld in Höhe von 250 Euro belohnten. Insgesamt wählten der Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V. und die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V. (GMDS)  –Veranstalter des Wettbewerbs – aus 28 Einsendungen 6 Kandidaten aus, die im Rahmen des Slams ihre Projekte vorstellen durften. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, einem breiten Publikum Projekte aus dem eHealth-Bereich praxisnah und unterhaltsam vorzustellen.