KZBV will mehr Telemedizin für Zahnärzte

August 1, 2020
/
Redaktion

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat erneut gefordert, dass die in der Zahnmedizin ausgeweitet wird. Neues Informationsmaterial erklärt die Anwendung der Videosprechstunde in der Zahnmedizin und soll dazu beitragen, dass diese sich weiter etablieren kann.

Änderungen am Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen (BEMA) haben Ende 2020 dazu geführt, dass die Videosprechstunde in der kassenärztlichen Zahnmedizin vergütet wurde. Insgesamt wurden , die eine Videosprechstunde einsetzen. Der Fokus liegt dabei auf der Behandlung von Versicherten mit Pflegegrad sowie auf Telekonsilen. Angewendet wird die Videosprechstunde jedoch auch jenseits dieser Bereiche. So kommt die Telemedizin etwa bei der Abstimmung von Heil- und Kostenplänen zum Einsatz oder bei reinen Konsultationen.

Die KZBV hat registriert, dass die Videosprechstunde mehr Potenzial bietet. Martin Hendges, stellv. Vorsitzender des Vorstandes der KZBV, sieht eine „immer größere Bedeutung“ von Videoleistungen. Die KZBV fordert daher, dass die Vergütung der Videosprechstunde in der Zahnmedizin auf alle Patientinnen und Patienten ausgeweitet wird.

Dabei hat die KZBV nicht zuletzt pandemische Situationen im Blick, die in der ambulanten Zahnmedizin zuletzt für erhebliche Einschnitte der Versorgungslage geführt haben. Im Lockdown hätte der Arztbesuch per Video sowohl für Patientinnen und Patienten als auch für Zahnarztpraxen eine attraktive Option darstellen können – eine Vergütung gab es dafür aber nicht. Nun soll die Videosprechstunde nach dem Willen der KZBV in verschiedensten zahnmedizinischen Szenarien etabliert werden. Vor allem bei Nachkontrollen sieht Hendges eine „Entlastung und Vereinfachung“ durch die Videosprechstunde. Ein weiteres Beispiel sind Videofallkonferenzen.

Helfen soll dabei unter anderem eine , die in Zahnarztpraxen ausgelegt oder ausgehändigt werden kann. Das dreiseitige Infoblatt erklärt Patientinnen und Patienten, wie eine Videosprechstunde in der Zahnmedizin abläuft und was unter einer Videofallkonferenz oder einem Telekonsil verstanden werden kann. Für Zahnärztinnen und Zahnärzte hat die KZBV eine separate eingerichtet, die ständig aktualisiert wird.

14. Mai 2021

arztkonsultation ak GmbH
Schusterstraße 3
19055 Schwerin
Deutschland

Tel: +49 385 5183 000-0
Mail: info@arztkonsultation.de
Montag - Freitag
09:00 Uhr - 17:00 Uhr

© arztkonsultation ak GmbH