Per Videosprechstunde zum Kinderarzt

Mai 1, 2020
/
Redaktion

Mit einem telepädriatischen Netzwerk will die Universitätsmedizin Greifswald Eltern und Kindern im ländlichen Raum helfen. In dem Leuchtturmprojekt erleichtert unsere den Zugang zu Kinderärzten.

In Flächenländern wie Mecklenburg-Vorpommern oder Brandenburg ist der Weg zum Kinderarzt oft weit. 11.500 Kinderärzte sind bundesweit tätig, doch viele davon werden in den nächsten Jahren . Der Zugang zu Kinderärzten wird deshalb gerade in dünn besiedelten Regionen zukünftig noch schwieriger. Praktisch, wenn der Kinderarzt per Videosprechstunde erreichbar ist!

Genau das geschieht im Projekt . Dabei handelt es sich um ein Förderprojekt der Universitätsmedizin Greifwald, die hier telemedizinische Abläufe in der Pädiatrie umsetzt und erforscht. Der das Vorhaben mit 1,3 Millionen Euro. Das Projekt läuft bereits seit dem vergangenen Jahr. Erste Videosprechstunden wurden bereits durchgeführt. Bis zum erfolgreichen Abschluss sollen 2.400 Patientinnen und Patienten von diesem Modell profitieren. Die anschließende Evaluation wird daraufhin Erkenntnisse über den Einsatz der Videosprechstunde in der Pädiatrie sichern.

Das Projekt erspart Eltern sowie Kindern lange Fahrtzeiten. Gleichzeitig erhalten Kliniken und Kinderärzte wertvolle Einblicke in die Chancen, die mit der Telepädiatrie verbunden sind. Wir sind stolz darauf, dass wir dieses Projekt – ebenso wie – mit unserer Videosprechstunde unterstützen können.

01. Mai 2020

Nehmen Sie Kontakt mit
uns auf
Sie sind interessiert an unserer Software oder möchten eine Demo buchen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Unser Sales Team berät Sie gern und beantwortet all Ihre Fragen. 
Tel: +49 385 5183 000-0
Mail: info@arztkonsultation.de
Montag - Freitag
09:00 Uhr - 17:00 Uhr

    Bleiben Sie rund um das Thema Telemedizin auf dem Laufenden. Mit unserem Newsletter:

      Ich möchte den Newsletter bekommen